GLIEDERTAXE UNFALLVERSICHERUNG

 

Gliedertaxe Unfallversicherung

 

Übersicht - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Gliedertaxe

Mit Hilfe der Gliedertaxe werden ca. 85% aller Invaliditätsfälle beurteilt und werden entsprechend abgerechnet.

Die Höhe des Invaliditätsgrades bei Verlust oder vollständiger Funktionsunfähigkeit beträgt:

  • Arm im Schultergelenk 70%
  • Arm bis oberhalb des Ellenbogengelenks 65%
  • Arm unterhalb des Ellenbogengelenks 60 %
  • Hand im Handgelenk 55%
  • Daumen 20%
  • Zeigefinger 10%
  • anderer Finger 5%
  • Bein über der Mitte des Oberschenkels 70%
  • Bein bis zur Mitte des Oberschenkels 60%
  • Bein bis unterhalb des Knies 50%
  • Bein bis zur Mitte des Unterschenkels 45%
  • Fuß im Fußgelenk 40%
  • Große Zehe 5%
  • anderen Zehe 2%
  • Auge 50 %
  • Gehör auf einem Ohr 30%
  • Geruchssinn 10%
  • Geschmackssinn 5%

Zudem werden auch Tarife angeboten, die eine verbesserte Gliedertaxe haben und somit eine höhere Summe im Schadensfall zahlen.

Bei Teilverlust oder Funktionsbeeinträchtigung gilt der entsprechende Teil des jeweiligen Prozentsatzes.

Bei einer Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit mehrere Körperteile oder Sinnesorgane durch einen Unfall, werden die einzelnen Invaliditätsgrade aus der Gliedertaxe addiert. Es kann jedoch nur für ein Invaliditätsgrad von max. 100 % geleistet werden.

Für Beschäftigte in Heilberufen oder Musiker, können spezielle Gliedertaxen gewählt werden, die für den jeweiligen Beruf wichtigen Körperteile höher bewerten. Diese sind dann entsprechend teuerer, da ja auch eine höhere Leistung erfolgt.

 

Jetzt online vergleichen und sparen!

Unfallversicherung Vergleich

Unfallrentenversicherung Vergleich